Retuschierung einer hochwertigen Sichtoberfläche in einem Jim Olson Haus am Luganer See



Wegen eines Wasserschadens musste ein großes Stück der

italienischen Stucco Wand herausgebrochen werden um die

Bautrocknung durchführen zu können.

Danach stellt sich die Frage: "Was jetzt? Muss jetzt alles neu gemacht werden?"

Stucco Spachteltechniken auszubessern ist schier unmöglich.

Allerdings setze ich mich seit Jahren mit Retuschen dieser Art auseinander und habe den Versuch gewagt.

Die Innenarchitektur ist vom Stararchitekten Jim Olson entworfen, somit ist lohnenswert sie im Originalzustand zu erhalten.

Zuerst wurde der große Ausbruch gefüllt.

Hierbei ist es wichtig sauber und vorsichtig zu arbeiten. Es darf nicht zu

wenig und nicht zu viel aufgefüllt werden, den ein herunterschleifen ist

nicht möglich, ohne die Bestandsflächen zu verletzen.












Danach wird das grob gefüllte fein überarbeitet und solange poliert und

verdichtet bis mit der Hand kein Übergang zwischen Bestand und

Retuschierung spürbar ist.













Als nächstes wird die Fläche pigmentiert grundiert.

Hierbei nähere ich mich peu á peu dem entgültigen Farbton an.

Die einzige Möglichkeit diese Wand in Stucco Lustro Technik auszubessern

bestand in einer Art Sfumato Malerei.














Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Die Retuschierung ist gelungen und die Schadstelle ist nahezu unsichtbar.


Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!